Im Prinzip – Ja. I.d.R. gelten durch die kleinen Maße Falträder nicht mehr als Fahrrad, sondern als Gepäckstück. Allerdings variieren die genauen Bestimmungen zwischen den Verkehrsmitteln (Bus, Bahn, Flugzeug,…) und auch zwischen den einzelnen Beförderern und Tarifverbünden.
Vereinfacht gesagt reicht es in den Nahverkehrs-Zügen das Faltrad zu falten, in ICE, Fernzügen und Bussen muss das Faltrad in einer Hülle verpackt werden. Dabei spielt die Radgröße eine kleinere Rolle als gedacht. Bis 20 Zoll Laufradgröße gelten die eben genannten Vorgaben, über 20 Zoll muss das Faltrad einfach grundsätzlich verpackt werden. Dann ist es ein Gepäckstück. Allerdings kann es in Einzelfällen notwendig sein die Maximalmaße für Gepäckstücke zu überprüfen (z.B. Flugzeug).

Übrigens gelten die Sperrzeiten für Fahrräder dann auch nicht für Falträder! Ein unschätzbarer Vorteil für Pendler.

Diese Angaben sind ohne Gewähr. In Zweifel kontaktieren Sie einfach Ihren Beförderer. Allerdings warnen wir aus eigener Erfahrung vor: Nicht jeder Mitarbeiter scheint sich mit Falträdern wirklich aus zu kennen und so erhält man oft sehr unterschiedliche Auskünfte.

Posted in: Faltrad FAQs