Eigendlich sogar weniger!

Beim ersten Gedanken sieht man die Diebstahlgefahr durch die Auffälligkeit und Kompaktheit höher als bei großen Fahrrädern.

Beim genaueren Bedenken wird man jedoch feststellen, dass man zum einen ein  Faltrad normalerweise zusammenaltet und es überall mit nimmt. Egal ob im Zug, ins Büro, ins Schließfach, unter den Biertisch, in das Wartezimmer in den Einkaufswagen. Dadurch hat man immer ein Auge auf das Rad und es ist somit eigentlich sogar noch deutlich weniger diebstahlgefährdet als große Räder!

Zum anderen wird es um so gefährlicher für einen Fahrraddieb das Rad zu verkaufen desto auffälliger und ungewöhnlicher ein Fahrrad ist. Deshalb zerlegen Diebe hochwertige Räder oft und verkaufen diese in Einzelteilen weiter. Dies ist jedoch bei Falträdern weit weniger lukrativ.

All diese Vorteile ändern jedoch nichts an der Tatsache, dass wenn das Faltrad irgendwo abgestellt und „alleine gelassen wird“, das Faltrad wie jedes andere gute Fahrrad auch mit einem massivem Schloß gesichert werden muss. Wir beraten Sie gerne.

Posted in: Faltrad FAQs